Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Spanien: Deutscher Windanlagenhersteller präsentiert 500-kW-Elektrolyseur

Nordex Electrolyzers hat gestern (17. Juni) den ersten Prototypen eines alkalischen Druckelektrolyseurs mit 500 kW Leistung vorgestellt. Die Präsentation war Teil der Einweihung eines Teststands für Elektrolyseure, den das Joint Venture zwischen der Regierung der Provinz Navarra und der Hamburger Nordex Group in Nordspanien betreibt. Der Windanlagenhersteller will nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Elektrolyseur-Hersteller werden.

von | 18.06.24

Der Nordex-Elektrolyseur soll sich trotz seiner alkalischen Betriebsweise durch eine besonders hohe Lastenflexibilität auszeichnen
© Nodex Electrolyzers
Nordex

18. Juni 2024 | Nordex Electrolyzers hat gestern (17. Juni) den ersten Prototypen eines alkalischen Druckelektrolyseurs mit 500 kW Leistung vorgestellt. Die Präsentation war Teil der Einweihung eines Teststands für Elektrolyseure, den das Joint Venture zwischen der Regierung der Provinz Navarra und der Hamburger Nordex Group in Nordspanien betreibt. Der Windanlagenhersteller will nach eigenen Angaben einer der führenden Produzenten für Elektrolyseure weltweit werden.

Der gestern vorgestellte Prototyp wurde im spanischen Navarra entwickelt, hergestellt und montiert, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der Nordex Group. Nach Angaben des Unternehmens – einem der weltweit größten Hersteller von Windanlagen – kann der Elektrolyseur mehr als 10 Kilogramm Wasserstoff pro Stunde produzieren. Dabei verbrauche er weniger als 50 kWh pro Kilogramm Wasserstoff.

Hervorstechendstes Merkmal der Anlage: Sie ist speziell für die Arbeit mit Lastschwankungen und häufigen Stopps konzipiert. Dadurch eigne sie sich besonders gut für die Umwandlung fluktuierender erneuerbarer Energien in grünen Wasserstoff. Luis Solla, CEO von Nordex Electrolyzers, erklärte, dass sein Unternehmen den Elektrolyseur bis 2026 im Megawatt-Maßstab herstellen könne. Auch eine Serienfertigung sei zu diesem Zeitpunkt denkbar.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit 26 Mitarbeiter. Die regionale Gesellschaft SODENA (Sociedad de Desarrollo de Navarra) beteiligt sich mit 15 % des Kapitals an dem Joint Venture. Die Entwicklung des Elektrolyseurs förderte die Europäische Kommission im Rahmen des IPCEI-Hy2Tech mit 12 Millionen Euro.

Vom Windrad- zum Elektrolyseurbauer

Die erst 2022 gegründete Nordex Electrolyzers präsentierte den Prototypen in einer neuen Fertigungsstätte in Lumbier bei Pamplona. Es befindet sich an einem älteren Standort der Nordex Group, in dem der Hamburger Konzern Rotorblätter für Windanlagen herstellt. In der Nähe betreibt auch der norwegische Aluminiumproduzent Hydro ein Werk, in dem vor rund einem Jahr grüner Wasserstoff testweise zum Einsatz kam.

Der Vorgänger-Prototyp mit 50 kW ist seit 2023 in Betrieb. Derzeit befinde er sich in der Test- und Validierungsphase bei Nordex Electrolyzers in Puertollano (Ciudad Real). Dort zeige das Modell „vielversprechende Effizienz- und Flexibilitätsergebnisse bei der Verwendung von Strom aus erneuerbaren Quellen.”

Die Präsidentin von Navarra, María Chivite, bezeichnete den Prototypen als „industriellen Meilenstein […] für Navarra und für Spanien“. Die Wasserstoffanlage passe zu den „strategischen Prioritäten der Regierung von Navarra.” Die nordspanische Region wolle ihre „Führungsrolle” auf diesem Gebiet im Zusammenspiel mit Unternehmen weiter ausbauen. In diesem Kontext erklärte der Industrieminister von Navarra, Mikel Irujo, das neue Joint Venture zeige, „wie öffentlich-privates Engagement Hand in Hand mit einem Industriepartner […] die Umsetzung strategischer und zukunftsweisender Projekte für Navarra sicherstellen kann.“

 

(Quelle: Nordex Group/2024)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Ammoniak-Cracking: Wunder-Katalysator erzeugt Wasserstoff und Düngemittel
Ammoniak-Cracking: Wunder-Katalysator erzeugt Wasserstoff und Düngemittel

Doppelter Wasserstoff-Ertrag und Düngemittelproduktion: Ein Forschungsteam der Universitätsallianz Ruhr hat einen Katalysator gefunden, der das Ammoniak-Cracking revolutionieren könnte. Er soll Ammoniak in Wasserstoff und Nitrit umwandeln, das sich leicht zu Düngemittel weiterverarbeiten lässt. Dabei nutzen die Forschenden nach eigenen Angaben eine Technologie, die noch nie für diesen Zweck verwendet wurde.

mehr lesen
Neue Partnerschaft für SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich
Neue Partnerschaft für SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich

Mit bis zu 90 % bietet die SOEC einen deutlich höheren Wirkungsgrad als andere Elektrolyse-Technologien. Im Vergleich zu PEM und AEL steckt sie aber noch in den Kinderschuhen. Das will der österreichische Technologiekonzern AVL nun ändern: Gemeinsam mit dem estnischen Unternehmen Elcogen entwickelt er SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich.

mehr lesen
Gasproduzent gründet H2-Joint Venture mit Automobilriesen aus Japan
Gasproduzent gründet H2-Joint Venture mit Automobilriesen aus Japan

Industriegashersteller Messer und Toyota Tsusho Europe haben ein Joint Venture gegründet. Die SympH₂ony GmbH will Unternehmen und Kommunen Lösungen für die Umstellung auf Wasserstoffmobilität anbieten. Die Idee: Toyota stellt Brennstoffzellenfahrzeuge zur Verfügung, die mit grünem Wasserstoff von Messer betrieben werden. Auch die Betankung und weitere Services wollen die Partner abdecken.

mehr lesen
„Wir wollen ein H2-Netz von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark schaffen“
„Wir wollen ein H2-Netz von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark schaffen“

Gasunie ist eines der größten Gastransportunternehmen Europas. In den letzten Jahren hat der niederländische Netzbetreiber nicht nur große Netzabschnitte auf Wasserstoff umgestellt, sondern auch eine schwere Versorgungskrise bewältigt. Über beides konnten wir mit Dr. Michael Kleemiß sprechen. Lesen Sie hier, wie der Manager für Großprojekte bei Gasunie Deutschland den Stopp der russischen Gaslieferungen im Frühjahr 2022 erlebte, und wie die Lösung der Krise mit dem H2-Hochlauf zusammenhängt.

mehr lesen

H2 Talk

Kleemiß
Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS

Publikationen

Power-to-Gas

Power-to-Gas

Erscheinungsjahr: 2020

Das Fachbuch fasst aktuelles Wissen zu Power-to-Gas zusammen und bereitet es für Ingenieure der Energie- und Gasversorgung auf. Es wird die gesamte Wertschöpfungskette vom bereitgestellten Strom über die Erzeugung von Wasserstoff und die ...

Zum Produkt

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Autor: Raphael Niepelt, Rolf Brendel

Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselelement für die Transformation und Defossilierung des Energiesystems. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie hat sich die Politik klar zu grünem Wasserstoff bekannt, wobei der Bedarf vor allem über Importe ...

Zum Produkt

Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: