Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

H2-Retrofit: Kieler Küstenkraftwerk soll 100 % Wasserstoff nutzen

Die Stadtwerke Kiel haben das österreichische Energietechnikunternehmen Innio mit der Umrüstung ihres 190-MW-Küstenkraftwerks auf den Betrieb mit 100 % grünem Wasserstoff beauftragt. Eine Absichtserklärung wurde bereits unterzeichnet.

von | 10.03.23

10. März 2023 | Die Stadtwerke Kiel haben das österreichische Energietechnikunternehmen Innio mit der Umrüstung ihres 190-MW-Küstenkraftwerks auf den Betrieb mit 100 % grünem Wasserstoff beauftragt. Eine Absichtserklärung wurde bereits unterzeichnet.

Die Umrüstung soll nach Angaben der Stadtwerke Kiel AG bis 2035 abgeschlossen sein. Grundlage für die gemeinsame Zielsetzung ist das „Acht-Punkte-Programm: Kurs Klimaneutralität“ der Stadtwerke. Das ursprüngliche Ziel, Strom und Fernwärme spätestens im Jahr 2040 vollständig klimaneutral zu erzeugen, hat der Energieversorger mit dem neuen Wasserstoff-Projekt um fünf Jahre vorverlegt.

„Das Küstenkraftwerk in Kiel ist das weltweit erste seiner Art, dessen Technologie theoretisch heute schon auf grünen Wasserstoff umgerüstet werden könnte. Um die Umstellung bis spätestens 2035 zu erreichen, muss jedoch die Politik jetzt den richtigen Rahmen schaffen“, sagt Dr. Olaf Berlien, President und CEO von INNIO.

H2-Retrofit soll Emissionen um 100 % reduzieren

Das Großmotoren-HKW versorgt über 73.500 Haushalte mit Fernwärme und erzeugt Strom für die Region. Die Jenbacher Motoren von Innio sind nach Angaben des Unternehmens die ersten Wasserstoffmotoren im MW-Maßstab.

Darüber hinaus bezeichnet sich das Tiroler Unternehmen als eines der ersten, die den Großteil der von ihnen installierten Motoren auf den Betrieb mit grünem Wasserstoff umrüsten können. Durch die Umstellung der Jenbacher Motoren von Erdgas auf grünen Wasserstoff können Kraftwerke wie das Küstenkraftwerk in Kiel potenziell klimaneutral betrieben werden.

„Wir brauchen flexible Reservekraftwerke, damit Kiel und Deutschland sicher mit Strom versorgt werden können, auch wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint. An diesem physikalischen Grundgesetz kommen wir nicht vorbei“, hält Dr. Jörg Teupen, Vorstand Technik und Personal der Stadtwerke Kiel AG, fest.

 

„Um Klimaneutralität für diesen Kraftwerksbetrieb zu erreichen, steht uns technologisch der grüne Wasserstoff zur Verfügung. Voraussetzung ist jedoch, dass Europa in den kommenden Jahren mit Wasserstoff geflutet wird.“

Mehr zur Wasserstofftechnologie von Innio
(Quelle: Stadtwerke Kiel/2023)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte
Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte

Offizieller Startschuss für den Wasserstoffhochlauf in Deutschland: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat gestern (15. Juli) mit den Wirtschaftsministern der 10 beteiligten Bundesländer die Förderbescheide für 23 große Wasserstoffprojekte übergeben. Insgesamt 4,6 Milliarden Euro fließen damit in die IPCEI-Vorhaben, weitere 3,3 Milliarden Euro an Privatinvestitionen sollen folgen. Mit dem Geld sollen unter anderem 1,4 GW an Elektrolyseleistung und 2.000 Kilometer H2-Pipelines entstehen.

mehr lesen
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten

Die Stiftung H2Global hat das Ergebnis ihrer ersten Ausschreibung bekanntgegeben. Demnach fließen fast 400 der insgesamt 900 Millionen Euro an den emiratischen Düngemittelhersteller Fertiglobe, der damit als einziger Sieger aus der Auktion hervorgeht. Ab 2027 will der Konzern grünes Ammoniak vom Suezkanal im großen Stil nach Deutschland exportieren.

mehr lesen
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat im Hamburger Hafen das erste Testfeld für wasserstoffbetriebene Hafenlogistik samt Wasserstofftankstelle eröffnet. Hier probt der Hafenbetreiber den Einsatz von Wasserstoff unter Realbedingungen, etwa mit Brennstoffzellen-Lkw und -Zugmaschinen.

mehr lesen
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas

Gaskraftwerke sollen ab 2035 überwiegend mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Aktuell fehlen dazu jedoch technisch ausgereifte Motoren, die für den grünen Energieträger geeignet sind. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und Rolls-Royce Power Systems wollen dies nun ändern. Gemeinsam haben sie das Verbundprojekt Phoenix gestartet. Im Rahmen des Projekts wollen sie einen Prototypen für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren entwickeln. Das Ziel: ein Motor, der im Wasserstoffbetrieb die gleiche Leistungsdichte und den gleichen Wirkungsgrad erreicht wie im Betrieb mit Erdgas.

mehr lesen

H2 Talk

Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS
Stefanie Kopchick, General Manager, Clean Energy Venture at The Chemours Company

Publikationen