Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Hydrogen Europe: Neues Mitglied kommt aus der Schweiz

Der schweizerische Rohrleitungshersteller GF Piping Systems ist Hydrogen Europe beigetreten. Die schnell wachsende Vereinigung setzt sich auf europäischer Ebene für die Förderung von grünem Wasserstoff ein.

von | 14.03.23

14. März 2023 | Der schweizerische Rohrleitungshersteller GF Piping Systems ist Hydrogen Europe beigetreten. Die schnell wachsende Vereinigung setzt sich auf europäischer Ebene für die Förderung von grünem Wasserstoff ein.

GF Piping Systems möchte entlang der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette Anwendungen finden, um das Potenzial von Wasserstofftechnologien auszubauen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf ionenfreie Kunststoffrohrleitungssysteme, die den Transport verschiedener Flüssigkeiten für die Wasseraufbereitung, Elektrolyseure, Brennstoffzellensysteme, Hochdruckspeicher und H2-Verteilung gewährleisten sollen.

“Wir wollen mit unseren zukunftssicheren Rohrleitungssystemen für den sicheren und zuverlässigen Transport von Flüssigkeiten und Gasen entlang der gesamten H2-Wertschöpfungskette einen Beitrag zum Wachstum der Wasserstoffindustrie leisten”, kommentiert Rachel Bros De Puechredon, Senior Business Development Manager for Hydrogen bei GF Piping Systems.

Hydrogen Europe wächst stetig

Hydrogen Europe ist mit über 400 Mitgliedern, darunter über 25 EU-Regionen und 30 internationale Vereinigungen, Europas größter Wasserstoffverband. Er will die nationale und internationale Politik und Initiativen unterstützten, die Wasserstofftechnologien und -märkte stärken. Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, globale Klimaneutralität durch eine Beschleunigung der europäischen Wasserstoffindustrie voranzutreiben.

Jorgo Chatzimarkakis, CEO von Hydrogen Europe, erklärte:

“Wir haben uns gefreut den Mitgliedsantrag von GF Piping Systems bewilligen zu können, einer strategischen Anbieterin von reinen Kunststoffrohrleitungssystemen. In Übereinstimmung mit unserer Vision und Mission spielt GF Piping Systems bei der Markteinführung von sauberem, nachhaltigem Wasserstoff eine wichtige Rolle.”

 

Zur offiziellen Website von Hydrogen Europe

 

(Quelle: GF Piping Systems/2023)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Ammoniak-Cracking: Wunder-Katalysator erzeugt Wasserstoff und Düngemittel
Ammoniak-Cracking: Wunder-Katalysator erzeugt Wasserstoff und Düngemittel

Doppelter Wasserstoff-Ertrag und Düngemittelproduktion: Ein Forschungsteam der Universitätsallianz Ruhr hat einen Katalysator gefunden, der das Ammoniak-Cracking revolutionieren könnte. Er soll Ammoniak in Wasserstoff und Nitrit umwandeln, das sich leicht zu Düngemittel weiterverarbeiten lässt. Dabei nutzen die Forschenden nach eigenen Angaben eine Technologie, die noch nie für diesen Zweck verwendet wurde.

mehr lesen
Neue Partnerschaft für SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich
Neue Partnerschaft für SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich

Mit bis zu 90 % bietet die SOEC einen deutlich höheren Wirkungsgrad als andere Elektrolyse-Technologien. Im Vergleich zu PEM und AEL steckt sie aber noch in den Kinderschuhen. Das will der österreichische Technologiekonzern AVL nun ändern: Gemeinsam mit dem estnischen Unternehmen Elcogen entwickelt er SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich.

mehr lesen
Gasproduzent gründet H2-Joint Venture mit Automobilriesen aus Japan
Gasproduzent gründet H2-Joint Venture mit Automobilriesen aus Japan

Industriegashersteller Messer und Toyota Tsusho Europe haben ein Joint Venture gegründet. Die SympH₂ony GmbH will Unternehmen und Kommunen Lösungen für die Umstellung auf Wasserstoffmobilität anbieten. Die Idee: Toyota stellt Brennstoffzellenfahrzeuge zur Verfügung, die mit grünem Wasserstoff von Messer betrieben werden. Auch die Betankung und weitere Services wollen die Partner abdecken.

mehr lesen
„Wir wollen ein H2-Netz von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark schaffen“
„Wir wollen ein H2-Netz von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark schaffen“

Gasunie ist eines der größten Gastransportunternehmen Europas. In den letzten Jahren hat der niederländische Netzbetreiber nicht nur große Netzabschnitte auf Wasserstoff umgestellt, sondern auch eine schwere Versorgungskrise bewältigt. Über beides konnten wir mit Dr. Michael Kleemiß sprechen. Lesen Sie hier, wie der Manager für Großprojekte bei Gasunie Deutschland den Stopp der russischen Gaslieferungen im Frühjahr 2022 erlebte, und wie die Lösung der Krise mit dem H2-Hochlauf zusammenhängt.

mehr lesen

H2 Talk

Kleemiß
Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS

Publikationen

Netzmeister 2023

Netzmeister 2023

Erscheinungsjahr: 2023

Für die Instandhaltung der Gas-, Wasser- und Fernwärmerohrnetze, die den mit Abstand größten Teil des Anlagevermögens von Versorgungsunternehmen ausmachen, trägt der Netzmeister die Verantwortung. Um den täglichen Anforderungen gerecht werden ...

Zum Produkt

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 2: Gebäude- und Messtechnik

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 2: Gebäude- und Messtechnik

Erscheinungsjahr: 2022

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 2. Band stehen die Themen “Gebäudetechnik” und “Messtechnik” im Fokus. ...

Zum Produkt

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Erscheinungsjahr: 2021

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 1. Band werden die Herausforderungen dargestellt, die Wasserstoff an die Gasinfrastruktur und ...

Zum Produkt

Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: