Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Japanische Airline prüft Wasserstoffflüge

Japan Airlines (JAL) hat Kooperationen mit drei Herstellern wasserstoffbetriebener Flugzeuge und Triebwerke geschlossen: H2FLY aus Stuttgart, Universal Hydrogen aus Kalifornien sowie der britischen ZeroAvia. Jetzt evaluieren die Unternehmen den Einsatz von Wasserstoff-Antriebssystemen für Flüge der zeitgrößten Airline Japans.

von | 28.11.23

Japan Airlines ist nach All Nippon Airways die zweitgrößte japanische Fluggesellschaft
(© Nel Botha auf Pixabay)
Japan Airlines

28. November 2023 | Japan Airlines (JAL) hat Kooperationen mit drei Herstellern wasserstoffbetriebener Flugzeuge und Triebwerke geschlossen: H2FLY aus Stuttgart, Universal Hydrogen aus Kalifornien sowie der britischen ZeroAvia. Jetzt evaluieren die Unternehmen den Einsatz von Wasserstoff-Antriebssystemen für Flüge der zeitgrößten Airline Japans.

Auf Grundlage erster Vereinbarungen will JAL nun engere Partnerschaften mit den drei Unternehmen eingehen. Ziel der Kooperationen ist laut der Fluggesellschaft die Erstellung eine Studie über die neuesten Technologien wasserstoffbetriebener Flugzeuge. Besonderes Augenmerk soll dabei auf den Gesichtspunkten Sicherheit, wirtschaftliche Machbarkeit und Wartungsfreundlichkeit liegen.

Außerdem wollen die Unternehmen die Anforderungen für unterschiedliche Flugstrecken und Flugzeuggrößen sowie die technischen Spezifikationen für den kommerziellen Flugbetrieb untersuchen. So soll die Realisierbarkeit einer wasserstoffbetriebenen Luftfahrt in Japan ermittelt werden.

Darüber hinaus will JAL durch die Partnerschaften den Wissensaustausch zwischen den Unternehmen ermöglichen und das öffentliche Bewusstsein für den Einsatz von Wasserstoff-Flugzeugen in Japan erhöhen.

Wasserstoffflüge ab Mitte 2030

Der CEO und Mitbegründer von H2FLY, Prof. Dr.-Ing. Josef Kallo, betonte, dass in den letzten zehn Jahren bedeutende Fortschritte bei der Entwicklung der Wasserstofftechnologie für Flugzeuge gemacht worden seien. Ebenso äußerte sich der Präsident von JALEC, Ryo Tamura. Er erklärte, dass die Partnerschaft einen Schritt in Richtung wasserstoffbetriebener Flüge in Japan darstelle.

Die für die Flugzeugwartung der JAL-Gruppe zuständige JAL Engineering Co., Ltd. soll auch die Koordinierung der Zertifizierungen und Wartungssystemen von wasserstoffbetriebenen Flugzeugen übernehmen. Die kooperierenden Unternehmen haben bereits wasserstoffbetriebene Testflüge durchgeführt und planen eine flächendeckende Inbetriebnahme Mitte der 2020er bis 2030er Jahre.

H2FLY, der in Stuttgart ansässige Entwickler von wasserstoffelektrischen Antriebssystemen für Flugzeuge, absolvierte im September den nach eigenen Angaben weltweit ersten bemannten Flug eines mit Flüssigwasserstoff betriebenen Elektroflugzeugs. Die Flugserie wurde mit H2FLYs Demonstrationsflugzeug HY4 absolviert. Die Testflugkampagne war Teil des Projekts HEAVEN.

(Quelle: H2FLY GmbH/ Japan Airlines/2023)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte
Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte

Offizieller Startschuss für den Wasserstoffhochlauf in Deutschland: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat gestern (15. Juli) mit den Wirtschaftsministern der 10 beteiligten Bundesländer die Förderbescheide für 23 große Wasserstoffprojekte übergeben. Insgesamt 4,6 Milliarden Euro fließen damit in die IPCEI-Vorhaben, weitere 3,3 Milliarden Euro an Privatinvestitionen sollen folgen. Mit dem Geld sollen unter anderem 1,4 GW an Elektrolyseleistung und 2.000 Kilometer H2-Pipelines entstehen.

mehr lesen
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten

Die Stiftung H2Global hat das Ergebnis ihrer ersten Ausschreibung bekanntgegeben. Demnach fließen fast 400 der insgesamt 900 Millionen Euro an den emiratischen Düngemittelhersteller Fertiglobe, der damit als einziger Sieger aus der Auktion hervorgeht. Ab 2027 will der Konzern grünes Ammoniak vom Suezkanal im großen Stil nach Deutschland exportieren.

mehr lesen
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat im Hamburger Hafen das erste Testfeld für wasserstoffbetriebene Hafenlogistik samt Wasserstofftankstelle eröffnet. Hier probt der Hafenbetreiber den Einsatz von Wasserstoff unter Realbedingungen, etwa mit Brennstoffzellen-Lkw und -Zugmaschinen.

mehr lesen
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas

Gaskraftwerke sollen ab 2035 überwiegend mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Aktuell fehlen dazu jedoch technisch ausgereifte Motoren, die für den grünen Energieträger geeignet sind. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und Rolls-Royce Power Systems wollen dies nun ändern. Gemeinsam haben sie das Verbundprojekt Phoenix gestartet. Im Rahmen des Projekts wollen sie einen Prototypen für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren entwickeln. Das Ziel: ein Motor, der im Wasserstoffbetrieb die gleiche Leistungsdichte und den gleichen Wirkungsgrad erreicht wie im Betrieb mit Erdgas.

mehr lesen

H2 Talk

Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS
Stefanie Kopchick, General Manager, Clean Energy Venture at The Chemours Company

Publikationen