Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Neuer H2-Speicher im Raum Hamburg geplant

Ein neuer Wasserstoffspeicher im Raum Hamburg: Storengy plant, zwei Salzkavernen für die Speicherung von 100 Prozent Wasserstoff umzurüsten. Der erste soll 2030 als Teil des European Hydrogen Backbone den Betrieb aufnehmen.

von | 11.07.24

Der Speicherstandort Harsefeld
© Storengy
Wasserstoffspeicher

Die neuen Wasserstoffspeicher sollen am Standort Harsefeld bei Stade entstehen, wo Storengy bereits einen Erdgasspeicher betreibt. Dies meldete die Tochter des französischen Netzbetreibers Engie am Donnerstag (11. Juli). Der Ausbau ist Teil des Projekts „SaltHy”.

Die erste Kaverne soll 2030 ihren Betrieb aufnehmen, die zweite bis 2034. Jede Speicherstätte soll bis zu 7.500 Tonnen Wasserstoff fassen können – genug, um den Bedarf eines regionalen Stahlwerks für rund zwei Monate zu decken. Diese liege bei etwa 140 Tonnen Wasserstoff pro Tag.

Aktuell lasse das Unternehmen den Standort kartieren, zudem fänden das Detail-Engineering sowie Vorbereitungen für den Genehmigungsprozess statt. Ein Fernziel sei, auch die beiden Erdgas-Kavernen in Harsefeld auf Wasserstoff umzuwidmen.

Wasserstoffspeicher im Herzen des Backbone

Der neue Speicher befindet sich im Zentrum des geplanten Wasserstoff-Transportnetzes Europas („EU Hydrogen Backbone“), das ab 2028 schrittweise den Betrieb aufnehmen soll. Als wichtiges Element dieses Backbones wurde SaltHy im November 2023 von der Europäischen Union als PCI-Projekt („Project of Common Interest“) eingestuft. Damit erhält Storengy leichter Zugang zu Fördermitteln und schnellere Genehmigungsprozesse.

Experten erwarten, dass der langfristige Wasserstoff-Speicherbedarf die Umrüstungspotentiale bestehender Erdgasspeicher bei weitem übersteigen wird. Also braucht es neue Speicher. Für den Bau bietet sich der Norden Deutschlands an: Hier gibt es viele natürliche Salzvorkommen in etwa 1.000 bis 2.000 Metern Tiefe, die sich in Salzkavernenspeicher umwandeln lassen. Diese eignen sich aufgrund ihrer natürlichen Dichtheit besonders gut für die Speicherung von Gasen.

H2-Drehscheibe Stade

Die Region Stade will H2-Drehscheibe werden. Hier entstehen derzeit verschiedene Projekte entlang der gesamten Wasserstoffwertschöpfungskette, etwa der Hanseatic Energy Hub. Die geographische Lage in Norddeutschland mit Hafen und Ammoniak-Terminal machen Stade zu einem Knotenpunkt für Handel, Logistik und industrielle Entwicklung rund um Wasserstoff. Die Region verfügt zudem über Flächen für On- und Offshore-Windkraftanlagen, um grünen Wasserstoff lokal zu erzeugen.

Harsefelds Bürgermeisterin Ute Kück betonte in der Presseerklärung die Bedeutung der neuen Infrastruktur. Wasserstoffspeicher seien „das fehlende Puzzlestück, um Importterminal, regionale Erzeugung mittels Elektrolyse, das Wasserstoff-Transportnetz „Hyperlink“, das Verteilnetz „Hamburg Green Energy Hub“ und Verbrauchszentren aus der energieintensiven Industrie bestmöglich zu verbinden”:

 „Speicher geben den Projekten auf Erzeuger- und Industrieseite Flexibilität und zugleich Sicherheit. Mit Storengy haben wir einen starken Partner an unserer Seite und der Samtgemeinde, der seit vielen Jahren in der Region tätig ist und die notwendige Erfahrung und Expertise im sicheren Betrieb von Gasspeichern und in der Umsetzung von hochkomplexen Industrieprojekten mitbringt. Wir freuen uns sehr, dass die Wirtschaftsregion Stade mit diesem Projekt aufgewertet wird und unsere Positionierung als H2-Drehscheibe Norddeutschlands stärkt.“

 

(Quelle: Storengy Deutschland/2024)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Ammoniak-Cracking: Wunder-Katalysator erzeugt Wasserstoff und Düngemittel
Ammoniak-Cracking: Wunder-Katalysator erzeugt Wasserstoff und Düngemittel

Doppelter Wasserstoff-Ertrag und Düngemittelproduktion: Ein Forschungsteam der Universitätsallianz Ruhr hat einen Katalysator gefunden, der das Ammoniak-Cracking revolutionieren könnte. Er soll Ammoniak in Wasserstoff und Nitrit umwandeln, das sich leicht zu Düngemittel weiterverarbeiten lässt. Dabei nutzen die Forschenden nach eigenen Angaben eine Technologie, die noch nie für diesen Zweck verwendet wurde.

mehr lesen
Neue Partnerschaft für SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich
Neue Partnerschaft für SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich

Mit bis zu 90 % bietet die SOEC einen deutlich höheren Wirkungsgrad als andere Elektrolyse-Technologien. Im Vergleich zu PEM und AEL steckt sie aber noch in den Kinderschuhen. Das will der österreichische Technologiekonzern AVL nun ändern: Gemeinsam mit dem estnischen Unternehmen Elcogen entwickelt er SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich.

mehr lesen
Gasproduzent gründet H2-Joint Venture mit Automobilriesen aus Japan
Gasproduzent gründet H2-Joint Venture mit Automobilriesen aus Japan

Industriegashersteller Messer und Toyota Tsusho Europe haben ein Joint Venture gegründet. Die SympH₂ony GmbH will Unternehmen und Kommunen Lösungen für die Umstellung auf Wasserstoffmobilität anbieten. Die Idee: Toyota stellt Brennstoffzellenfahrzeuge zur Verfügung, die mit grünem Wasserstoff von Messer betrieben werden. Auch die Betankung und weitere Services wollen die Partner abdecken.

mehr lesen
„Wir wollen ein H2-Netz von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark schaffen“
„Wir wollen ein H2-Netz von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark schaffen“

Gasunie ist eines der größten Gastransportunternehmen Europas. In den letzten Jahren hat der niederländische Netzbetreiber nicht nur große Netzabschnitte auf Wasserstoff umgestellt, sondern auch eine schwere Versorgungskrise bewältigt. Über beides konnten wir mit Dr. Michael Kleemiß sprechen. Lesen Sie hier, wie der Manager für Großprojekte bei Gasunie Deutschland den Stopp der russischen Gaslieferungen im Frühjahr 2022 erlebte, und wie die Lösung der Krise mit dem H2-Hochlauf zusammenhängt.

mehr lesen

H2 Talk

Kleemiß
Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS

Publikationen

Netzmeister 2023

Netzmeister 2023

Erscheinungsjahr: 2023

Für die Instandhaltung der Gas-, Wasser- und Fernwärmerohrnetze, die den mit Abstand größten Teil des Anlagevermögens von Versorgungsunternehmen ausmachen, trägt der Netzmeister die Verantwortung. Um den täglichen Anforderungen gerecht werden ...

Zum Produkt

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 2: Gebäude- und Messtechnik

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 2: Gebäude- und Messtechnik

Erscheinungsjahr: 2022

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 2. Band stehen die Themen “Gebäudetechnik” und “Messtechnik” im Fokus. ...

Zum Produkt

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Erscheinungsjahr: 2021

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 1. Band werden die Herausforderungen dargestellt, die Wasserstoff an die Gasinfrastruktur und ...

Zum Produkt

Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: