Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Proton Motor erhält Hessischen Staatspreis für Energie 2022

Der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Produzent Proton Motor Fuel Cell GmbH hat den hessischen Staatspreis 2022 in der Kategorie "Mobilität" erhalten.

von | 14.12.22

14. Dezember 2022 | Der Brennstoffzellen-Produzent Proton Motor Fuel Cell GmbH hat den hessischen Staatspreis 2022 in der Kategorie “Mobilität” erhalten.

Im Rahmen der diesjährigen Verleihung des „Hessischen Staatspreises für innovative Energielösungen 2022“ ist das HyRange®-System als Gewinner ausgezeichnet worden. Die LEA LandesEnergieAgentur, die für die Hessische Landesregierung zentrale Aufgaben bei der Umsetzung der Energiewende und des Klimaschutzes übernimmt, zeichnet für die nachhaltige Signalwirkung der Preiszeremonie verantwortlich.

Der Wasserstoff-basierte Brennstoffzellen-HyRange®-Extender für batterie-elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge und Busse ist eine Antriebskomponente für automotive Anwendungsbereiche. Aktuell wird die Zero-Emission-Entwicklung von Proton Motor in Müllsammelfahrzeuge des niederländisch-belgischen Unternehmens „E-Trucks Europe“ sowie in Lastwagen von „Electra Commercial Vehicles“ aus UK integriert.

Aufmerksamkeit für Wasserstoff-Mobilitätsanwendungen

Die offizielle Bekanntgabe zum Ausbau der Produktionskapazitäten kommentierte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger:

„Wasserstoffanwendung in der Mobilität ist unsere Zukunft. Proton Motor bestätigt mit seiner Erweiterungsinvestition die gestiegene Nachfrage nach Wasserstoffmotoren und stärkt damit die herausragende Bedeutung des Freistaats bei der Forschung und Entwicklung neuer und emissionsfreier Antriebstechnologien.“

Das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Ansiedlungsagentur Invest in Bavaria unterstützen Proton Motor bei der Umsetzung zur Vergrößerung. Sie stellt eine Versiebenfachung der Produktionsfläche im Vergleich zur 12 km entfernten Zentrale in Puchheim dar.

Wirtschaftsstandort für H2-Technologieführerschaft

Mit institutionellen Einrichtungen für Kooperationen und Projektierungen rund um erneuerbare Energien, darunter “Bayern Innovativ” und “Zentrum Wasserstoff.Bayern”, möchte Bayern ein profilierter Wirtschaftsstandort für H2-Technologie werden.

„Mit dem neuen Engagement bei H2 Süd – Wasserstoffinitiative Bayern und Baden-Württemberg haben wir einen weiteren wichtigen Schritt getan, um gemeinsam mit Kunden, Zulieferern, End-Anwendern, Servicenehmern und der Politik die Marktdurchdringung von Wasserstoff und Brennstoffzelle inklusive der technologischen Anwendungen voranzubringen.

 

Diese Entwicklungen finden jetzt statt und müssen auf die langfristigen Wasserstoffmärkte mit H2-Import und -Pipeline abgestimmt werden“, erklärt Proton Motor-Direktor „Governmental Affairs & Communication“ Manfred Limbrunner.

Internationale Delegationen für die Dekarbonisierung

Zum Kundenkreis von Proton Motor gehört vor allem der lokale Mittelstand.

Um sich einen Überblick über den komplexen Stand der Wasserstoffwirtschaft zu verschaffen, hat Proton Motor im Herbst bei zwei internationalen Delegationen teilgenommen. Auf Einladung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums sondierte man die Handelsbeziehungen mit dem Sultanat von Oman hinsichtlich des Energiesektors. Zudem wurde in Begleitung von Wirtschaftsminister Aiwanger der grenzübergreifende Wasserstoffmarkt in Italien und Österreich recherchiert. Leitfrage war, inwieweit sich Bayerns Wasserstoffbedarf derzeit mittels vorhandener Infrastruktur für den Gastransport decken lässt.

 

(Proton Motor Fuel Cells/2022)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte
Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte

Offizieller Startschuss für den Wasserstoffhochlauf in Deutschland: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat gestern (15. Juli) mit den Wirtschaftsministern der 10 beteiligten Bundesländer die Förderbescheide für 23 große Wasserstoffprojekte übergeben. Insgesamt 4,6 Milliarden Euro fließen damit in die IPCEI-Vorhaben, weitere 3,3 Milliarden Euro an Privatinvestitionen sollen folgen. Mit dem Geld sollen unter anderem 1,4 GW an Elektrolyseleistung und 2.000 Kilometer H2-Pipelines entstehen.

mehr lesen
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten

Die Stiftung H2Global hat das Ergebnis ihrer ersten Ausschreibung bekanntgegeben. Demnach fließen fast 400 der insgesamt 900 Millionen Euro an den emiratischen Düngemittelhersteller Fertiglobe, der damit als einziger Sieger aus der Auktion hervorgeht. Ab 2027 will der Konzern grünes Ammoniak vom Suezkanal im großen Stil nach Deutschland exportieren.

mehr lesen
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat im Hamburger Hafen das erste Testfeld für wasserstoffbetriebene Hafenlogistik samt Wasserstofftankstelle eröffnet. Hier probt der Hafenbetreiber den Einsatz von Wasserstoff unter Realbedingungen, etwa mit Brennstoffzellen-Lkw und -Zugmaschinen.

mehr lesen
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas

Gaskraftwerke sollen ab 2035 überwiegend mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Aktuell fehlen dazu jedoch technisch ausgereifte Motoren, die für den grünen Energieträger geeignet sind. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und Rolls-Royce Power Systems wollen dies nun ändern. Gemeinsam haben sie das Verbundprojekt Phoenix gestartet. Im Rahmen des Projekts wollen sie einen Prototypen für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren entwickeln. Das Ziel: ein Motor, der im Wasserstoffbetrieb die gleiche Leistungsdichte und den gleichen Wirkungsgrad erreicht wie im Betrieb mit Erdgas.

mehr lesen

H2 Talk

Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS
Stefanie Kopchick, General Manager, Clean Energy Venture at The Chemours Company

Publikationen

Das Projekt H2home

Das Projekt H2home

Autor: Matthias Block, Steffen Giesel, Andreas Herrmann und Norman Klüber

Das Ziel von H2home war die Entwicklung eines integrativen Systems mit 5 kW elektrischer Leistung zur hocheffizienten Nutzung von elektrischer Energie, Wärme- und Kälteenergie, bereitgestellt auf Basis von 100 % grünem Wasserstoff. Dieses System ...

Zum Produkt

Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: