Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Straße, Schiene oder Tunnel: Notstromgeneratoren auf Wasserstoff-Basis

Die Proton Motor Fuel Cell GmbH meldet einen Folgeauftrag von der DB Bahnbau Gruppe GmbH: Das Unternehmen aus München liefert der DB-Tochter ein Brennstoffzellen-Notstromsystem für eine Leitstelle bei Berlin. Auch von der Schweizer H2tec AG liegt eine Bestellung vor: Hier soll die Brennstoffzelle zur Notstromversorgung eines Straßentunnels zum Einsatz kommen.

von | 18.06.24

Der HyCabinet S24 basiert auf drei HyModule S8-Systemen
© Proton Motor Fuel Cell
Proton Motor

18. Juni 2024 | Die Proton Motor Fuel Cell GmbH meldet einen Folgeauftrag von der DB Bahnbau Gruppe GmbH: Das Unternehmen aus München liefert der DB-Tochter ein Brennstoffzellen-Notstromsystem für eine Leitstelle bei Berlin. Auch von der Schweizer H2tec AG liegt eine Bestellung vor: Hier soll die Brennstoffzelle zur Notstromversorgung eines Straßentunnels zum Einsatz kommen.

Zum Lieferumfang an die DB gehöre das Plug-and-Play-Brennstoffzellen-System HyCabinet S24 für den Innenbereich, meldete Proton Motor am Montag (17. Juni). Das Notstrom-System mit einer Nennleistung von 24 kW besteht aus drei HyModule® S8-Systemen. Die Deutsche Bahn will es in einer nicht näher genannten Leitstelle im Großraum Berlin installieren.

Proton Motor

In dieser Bahnleitstelle im Großraum Berlin kommt das Brennstoffzellen-System zum Einsatz (© Proton Motor Fuel Cell)

Bereits seit 2015 besteht eine Kooperationsvereinbarung zwischen Proton Motor und der Deutschen Bahn, in deren Rahmen der Hersteller aus München bereits 23 Wasserstoff-Brennstoffzellen-Systeme für verschiedene netzunabhängige Stromversorgungseinheiten entwickelt und ausgeliefert hat. Ab sofort führt die DB Bahnbau Gruppe den wasserstoffbetriebenen Generator unter dem Markennamen „EnerRail H024“ und „EnerRail H048“.

Hintergrund: Ab 2026 will die DB keine neuen Dieselgeneratoren für Notstromanwendungen mehr zulassen. Als Alternative für die unterbrechungsfreie Stromversorgung ihrer Stellwerke versucht sie es nun auch mit Systemen, die auf Wasserstoff-Brennstoffzellen basieren. Die Wasserstoff-Pläne der Bahn beziehen sich dabei nicht nur auf die eigene Versorgung: Vor rund einem Jahr präsentierte DB Cargo ein Konzept zum bundesweiten Transport von Wasserstoff per Schiene.

Weitere Bestellung aus der Schweiz

Des Weiteren hat Proton Motor von der schweizerischen H2tec AG die erste Folgebestellung erhalten. Das Unternehmen fungiert als Full-Service-Dienstleister für Brennstoffzellen-Notstromsysteme im Auftrag des Schweizer Bundesamt für Straßen, das 300 Straßentunnel in der Schweiz betreibt.

Die neue Order sei für das Plug-and-Play-Brennstoffzellen-Produkt HyCabinet S16 vorgesehen. In das Arrangement ist ein HyModule® S8-System als Herzstück integriert. Zudem bestehe die Möglichkeit zur Erweiterung durch ein zusätzliches HyModule® S8. Der Bestellung war im Dezember 2022 die erfolgreiche Inbetriebnahme eines HyFrame® S28-Systems von Proton Motor im Neuenhof-Tunnel im Kanton Aargau vorangegangen.

Brennstoffzellen für Tunnel und Stellwerke

Für Verkehrsinfrastrukturen wie Straßentunnel und Stellwerke bieten Stromgeneratoren auf Basis von Wasserstoff-Brennstoffzellen eine potenziell emissionsfreie Alternative zur unterbrechungsfreien Versorgung. Nach Angaben des Unternehmens ist die Nachfrage in diesem Segment nach wie vor hoch.

Wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen bieten laut Proton mehrere Vorzüge gegenüber Dieselgeneratoren und Batterien, etwa in Bezug auf Service und Wartung bzw. Energie und Leistungsdichte. Zudem entsprechen sie den aktuellen Emissionsschutzverordnungen, weil ihre Versorgungsenergie und Einsatzmöglichkeiten unter Nutzung erneuerbar hergestellten Wasserstoffs klimaneutral sind.

Weitere Informationen zum HyCabinet auf der Unternehmens-Website
(Quelle: Proton Motor/2024)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Ammoniak-Cracking: Wunder-Katalysator erzeugt Wasserstoff und Düngemittel
Ammoniak-Cracking: Wunder-Katalysator erzeugt Wasserstoff und Düngemittel

Doppelter Wasserstoff-Ertrag und Düngemittelproduktion: Ein Forschungsteam der Universitätsallianz Ruhr hat einen Katalysator gefunden, der das Ammoniak-Cracking revolutionieren könnte. Er soll Ammoniak in Wasserstoff und Nitrit umwandeln, das sich leicht zu Düngemittel weiterverarbeiten lässt. Dabei nutzen die Forschenden nach eigenen Angaben eine Technologie, die noch nie für diesen Zweck verwendet wurde.

mehr lesen
Neue Partnerschaft für SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich
Neue Partnerschaft für SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich

Mit bis zu 90 % bietet die SOEC einen deutlich höheren Wirkungsgrad als andere Elektrolyse-Technologien. Im Vergleich zu PEM und AEL steckt sie aber noch in den Kinderschuhen. Das will der österreichische Technologiekonzern AVL nun ändern: Gemeinsam mit dem estnischen Unternehmen Elcogen entwickelt er SOEC-Stacks im Megawatt-Bereich.

mehr lesen
Gasproduzent gründet H2-Joint Venture mit Automobilriesen aus Japan
Gasproduzent gründet H2-Joint Venture mit Automobilriesen aus Japan

Industriegashersteller Messer und Toyota Tsusho Europe haben ein Joint Venture gegründet. Die SympH₂ony GmbH will Unternehmen und Kommunen Lösungen für die Umstellung auf Wasserstoffmobilität anbieten. Die Idee: Toyota stellt Brennstoffzellenfahrzeuge zur Verfügung, die mit grünem Wasserstoff von Messer betrieben werden. Auch die Betankung und weitere Services wollen die Partner abdecken.

mehr lesen
„Wir wollen ein H2-Netz von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark schaffen“
„Wir wollen ein H2-Netz von den Niederlanden über Deutschland bis nach Dänemark schaffen“

Gasunie ist eines der größten Gastransportunternehmen Europas. In den letzten Jahren hat der niederländische Netzbetreiber nicht nur große Netzabschnitte auf Wasserstoff umgestellt, sondern auch eine schwere Versorgungskrise bewältigt. Über beides konnten wir mit Dr. Michael Kleemiß sprechen. Lesen Sie hier, wie der Manager für Großprojekte bei Gasunie Deutschland den Stopp der russischen Gaslieferungen im Frühjahr 2022 erlebte, und wie die Lösung der Krise mit dem H2-Hochlauf zusammenhängt.

mehr lesen

H2 Talk

Kleemiß
Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS

Publikationen

Das Projekt H2home

Das Projekt H2home

Autor: Matthias Block, Steffen Giesel, Andreas Herrmann und Norman Klüber

Das Ziel von H2home war die Entwicklung eines integrativen Systems mit 5 kW elektrischer Leistung zur hocheffizienten Nutzung von elektrischer Energie, Wärme- und Kälteenergie, bereitgestellt auf Basis von 100 % grünem Wasserstoff. Dieses System ...

Zum Produkt

Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: