Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Wasserstoff in der Luftfahrt: Passagierflugzeug nutzt Brennstoffzellenantrieb

Das US-amerikanische Luftfahrtunternehmen Universal Hydrogen hat ein Dash-8-300-Flugzeug mit Brennstoffzellenantrieb erfolgreich testgeflogen.

von | 06.03.23

06. März 2023 | Das US-amerikanische Luftfahrtunternehmen Universal Hydrogen hat ein Dash-8-300-Flugzeug mit Brennstoffzellenantrieb erfolgreich testgeflogen. Dem Unternehmen liegen nach eigenen Angaben rund 250 Aufträge für die Umrüstung von Flugzeugen auf Wasserstoffnutzung vor.

Nach Angaben von Universal Hydrogen begann der Testflug am Grant County International Airport in Washington. Von hier aus flog die Maschine auf ca 1.000 Meter Höhe rund 15 Minuten. Insgesamt liegen Universal Hydrogen nach eigenen Angaben Aufträge für 247 Flugzeugumrüstungen von 16 Kunden weltweit vor. Das bedeute einen Auftragsbestand von über 1 Mrd. US-Dollar für Umrüstungen und mehr als 2 Mrd. US-Dollar für Treibstoffdienstleistungen in den ersten zehn Jahren des Betriebs.

“Beginn der Dekarbonisierung der globalen Luftfahrt”

Der Flug markierte laut Unternehmen den ersten einer rund zwei Jahre dauernden Testkampagne, die 2025 mit der Auslieferung der ersten Passagiermaschinen enden soll.

Anwesend waren Vertreter von “Connect Airlines”. Die Airline soll noch in diesem Frühjahr den Betrieb aufnehmen. Laut Universal Hydrogen habe Connect als erster US-Anbieter Aufträge für die Umrüstung von 75 Regionalflugzeugen des Typs ATR 72-600 platziert und verfüge über Kaufrechte für 25 weitere Flugzeuge, die ebenfalls umgerüstet werden. Die Auslieferungen sollen 2025 beginnen.

“Der heutige Tag wird als wahrer Beginn der Dekarbonisierung der globalen Luftfahrtindustrie in die Geschichtsbücher eingehen, und wir bei Connect Airlines sind sehr stolz auf die Rolle, die wir als erster US-Betreiber bei der Vorreiterrolle von Universal Hydrogen spielen werden”, so John Thomas, CEO von Connect Airlines.

Technischer Hintergrund

Für den Testflug wurde eines der Turbinentriebwerke des Flugzeugs durch einen Brennstoffzellenantrieb der MW-Klasse ersetzt. Das andere habe man aus Sicherheitsgründen nicht ersetzen können.

Der Antriebsstrang des Unternehmens basiert auf den Brennstoffzellen der ProGen-Familie von Plug Power, die für den Einsatz in der Luftfahrt modifiziert wurden. Eine Besonderheit ist, dass der Antriebsstrang keine Batterie verwendet. Stattdessen treiben die Brennstoffzellen den Elektromotor direkt an, was Gewicht und Kosten reduzieren könne.

“Während der zweiten Runde über dem Flughafen waren wir mit der Leistung des Wasserstoffantriebs so zufrieden, dass wir das fossile Turbinentriebwerk drosseln konnten, um zu demonstrieren, dass das Flugzeug hauptsächlich mit Wasserstoff betrieben wird”, so Pilot Alex Kroll.

 

“Das Flugzeug verhielt sich hervorragend, und die Geräusche und Vibrationen des Brennstoffzellenantriebs sind deutlich geringer als die des herkömmlichen Turbinentriebwerks.”

 

(Quelle: Business Wire/2023)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte
Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte

Offizieller Startschuss für den Wasserstoffhochlauf in Deutschland: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat gestern (15. Juli) mit den Wirtschaftsministern der 10 beteiligten Bundesländer die Förderbescheide für 23 große Wasserstoffprojekte übergeben. Insgesamt 4,6 Milliarden Euro fließen damit in die IPCEI-Vorhaben, weitere 3,3 Milliarden Euro an Privatinvestitionen sollen folgen. Mit dem Geld sollen unter anderem 1,4 GW an Elektrolyseleistung und 2.000 Kilometer H2-Pipelines entstehen.

mehr lesen
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten

Die Stiftung H2Global hat das Ergebnis ihrer ersten Ausschreibung bekanntgegeben. Demnach fließen fast 400 der insgesamt 900 Millionen Euro an den emiratischen Düngemittelhersteller Fertiglobe, der damit als einziger Sieger aus der Auktion hervorgeht. Ab 2027 will der Konzern grünes Ammoniak vom Suezkanal im großen Stil nach Deutschland exportieren.

mehr lesen
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat im Hamburger Hafen das erste Testfeld für wasserstoffbetriebene Hafenlogistik samt Wasserstofftankstelle eröffnet. Hier probt der Hafenbetreiber den Einsatz von Wasserstoff unter Realbedingungen, etwa mit Brennstoffzellen-Lkw und -Zugmaschinen.

mehr lesen
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas

Gaskraftwerke sollen ab 2035 überwiegend mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Aktuell fehlen dazu jedoch technisch ausgereifte Motoren, die für den grünen Energieträger geeignet sind. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und Rolls-Royce Power Systems wollen dies nun ändern. Gemeinsam haben sie das Verbundprojekt Phoenix gestartet. Im Rahmen des Projekts wollen sie einen Prototypen für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren entwickeln. Das Ziel: ein Motor, der im Wasserstoffbetrieb die gleiche Leistungsdichte und den gleichen Wirkungsgrad erreicht wie im Betrieb mit Erdgas.

mehr lesen

H2 Talk

Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS
Stefanie Kopchick, General Manager, Clean Energy Venture at The Chemours Company

Publikationen

Das Projekt H2home

Das Projekt H2home

Autor: Matthias Block, Steffen Giesel, Andreas Herrmann und Norman Klüber

Das Ziel von H2home war die Entwicklung eines integrativen Systems mit 5 kW elektrischer Leistung zur hocheffizienten Nutzung von elektrischer Energie, Wärme- und Kälteenergie, bereitgestellt auf Basis von 100 % grünem Wasserstoff. Dieses System ...

Zum Produkt