Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

800 Mio. € Förderung: EU-Kommission konkretisiert Pläne für Wasserstoffbank

Die Europäische Kommission will die Preise für grünen Wasserstoff senken, indem sie die Produktion subventioniert. Dazu soll eine Wasserstoffbank gegründet werden. Details dazu hat der erste Vizepräsident der EU-Kommission und Kommissar für Klimaschutz, Frans Timmermans, bekanntgegeben. 

von | 20.03.23

20. März 2023 | Die Europäische Kommission will die Preise für grünen Wasserstoff senken, indem sie die Produktion subventioniert. Dazu soll eine Wasserstoffbank gegründet werden. Details dazu hat der Erste Vizepräsident der EU-Kommission und Kommissar für Klimaschutz, Frans Timmermans, bekanntgegeben.

Die im September 2022 durch Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen angekündigte EU-Wasserstoffbank sei ein wichtiger Bestandteil des Ziels der EU, bis 2030 10 Mio. t Tonnen grünen Wasserstoff zu produzieren. Darüber hinaus erwartet man bis zu 10 Mio. t aus Importen.

“Wasserstoff ist ein Industriezweig, in dem die EU dem globalen Wettbewerb immer noch weit voraus ist”, erklärte Timmermans, der für die Umsetzung des Green Deals verantwortlich ist.

 

“Über 50 % der installierten Elektrolyseur-Kapazitäten und über 50 % der Elektrolyseur-Herstellungskapazitäten befinden sich in der EU. Es handelt sich eindeutig um eine Schlüsseltechnologie. Aber nur 10 % der Wasserstoffprojekte haben die endgültige Investitionsentscheidung erreicht.”

EU-Wasserstoffbank: Mittel für Produktion und Import

Mit der Wasserstoffbank will die EU ein Henne-Ei-Problem lösen: Potenzielle Wasserstoffproduzenten wissen nicht, ob sie Abnehmer finden werden, und halten sich aus Furcht vor “Stranded Assets” mit Investitionen zurück. Umgekehrt beklagen potenzielle Wasserstoffabnehmer den Mangel an großen Mengen grünen Wasserstoffs.

Laut Timmermanns soll die Wasserstoffbank in der EU produzierten Wasserstoff großzügig fördern. Ab Herbst 2023 wolle man erste Gebote einholen. Unternehmen, die einen Teil der zur Verfügung stehenden 800 Mio. € anfordern, müssen ihre Produktionspläneeinreichen. Den Zuschlag sollen jene mit den niedrigsten anfallenden Kosten erhalten. Die Mittel stammen aus dem Innovationsfonds, der sich aus dem Markt für CO2-Zertifikate speist.

Perspektivisch soll die Bank darüber hinaus den Import von im Ausland produziertem Wasserstoff erleichtern. Über diese zweite Funktion der Bank ist aktuell noch wenig bekannt. Laut einer offiziellen Pressemitteilung sollen “alle Elemente der Wasserstoffbank” noch “vor Ende des Jahres” bereit sein.

Fact-Sheet: “Boosting Hydrogen Through A European Hydrogen Bank”

Der Vorstoß der EU-Kommission folgt auf eine Entscheidung aus den letzten Wochen, der zufolge verbindliche Kriterien für grünen Wasserstoff festgelegt werden sollen. Den jetzigen Stand der Wasserstoffbank-Pläne hat die EU in einem Fact Sheet zusammengefasst:

Offizielles Fact-Sheet der EU-Kommission

Im Oktober hatte Timmermanns im Rahmen der European Hydrogen Week bereits angekündigt, dass die EU Mittel in Höhe von rund 3 Mrd. € für die Förderung von grünem Wasserstoff mobilisieren werde.

 

(Quelle: Europäische Kommission/Euractiv.com/2023)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte
Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte

Offizieller Startschuss für den Wasserstoffhochlauf in Deutschland: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat gestern (15. Juli) mit den Wirtschaftsministern der 10 beteiligten Bundesländer die Förderbescheide für 23 große Wasserstoffprojekte übergeben. Insgesamt 4,6 Milliarden Euro fließen damit in die IPCEI-Vorhaben, weitere 3,3 Milliarden Euro an Privatinvestitionen sollen folgen. Mit dem Geld sollen unter anderem 1,4 GW an Elektrolyseleistung und 2.000 Kilometer H2-Pipelines entstehen.

mehr lesen
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten

Die Stiftung H2Global hat das Ergebnis ihrer ersten Ausschreibung bekanntgegeben. Demnach fließen fast 400 der insgesamt 900 Millionen Euro an den emiratischen Düngemittelhersteller Fertiglobe, der damit als einziger Sieger aus der Auktion hervorgeht. Ab 2027 will der Konzern grünes Ammoniak vom Suezkanal im großen Stil nach Deutschland exportieren.

mehr lesen
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat im Hamburger Hafen das erste Testfeld für wasserstoffbetriebene Hafenlogistik samt Wasserstofftankstelle eröffnet. Hier probt der Hafenbetreiber den Einsatz von Wasserstoff unter Realbedingungen, etwa mit Brennstoffzellen-Lkw und -Zugmaschinen.

mehr lesen
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas

Gaskraftwerke sollen ab 2035 überwiegend mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Aktuell fehlen dazu jedoch technisch ausgereifte Motoren, die für den grünen Energieträger geeignet sind. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und Rolls-Royce Power Systems wollen dies nun ändern. Gemeinsam haben sie das Verbundprojekt Phoenix gestartet. Im Rahmen des Projekts wollen sie einen Prototypen für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren entwickeln. Das Ziel: ein Motor, der im Wasserstoffbetrieb die gleiche Leistungsdichte und den gleichen Wirkungsgrad erreicht wie im Betrieb mit Erdgas.

mehr lesen

H2 Talk

Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS
Stefanie Kopchick, General Manager, Clean Energy Venture at The Chemours Company

Publikationen

Power-to-Gas

Power-to-Gas

Erscheinungsjahr: 2020

Das Fachbuch fasst aktuelles Wissen zu Power-to-Gas zusammen und bereitet es für Ingenieure der Energie- und Gasversorgung auf. Es wird die gesamte Wertschöpfungskette vom bereitgestellten Strom über die Erzeugung von Wasserstoff und die ...

Zum Produkt

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Autor: Raphael Niepelt, Rolf Brendel

Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselelement für die Transformation und Defossilierung des Energiesystems. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie hat sich die Politik klar zu grünem Wasserstoff bekannt, wobei der Bedarf vor allem über Importe ...

Zum Produkt

Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: