Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Wasserstoff-Normung: Verbundprojekt „Normungsroadmap Wasserstofftechnologien” nimmt Arbeit auf

Sieben Projektpartner, darunter der VDMA, der VDI und der DVGW, haben zusammen mit dem BMWK kürzlich die Erstellung einer „Normungsroadmap Wasserstofftechnologien" begonnen. Sie soll eine Strategie für die Entwicklung der Wasserstoffnormung entwickeln und so den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft in Deutschland ermöglichen.  

von | 06.04.23

06. April 2023 | Sieben Projektpartner, darunter der VDMA, der VDI und der DVGW, haben zusammen mit dem BMWK kürzlich die Erstellung einer „Normungsroadmap Wasserstofftechnologien” begonnen. Sie soll eine Strategie für die Entwicklung der Wasserstoffnormung erarbeiten und so den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft in Deutschland ermöglichen.

Zu den Projektbeteiligten zählen neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN), die Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE), der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW), der Verein für die Normung und Weiterentwicklung des Bahnwesens e. V. (NWB), der Verband der Automobilindustrie (VDA), der Verein Deutscher Ingenieure e. V. (VDI) sowie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA).  Die Auftaktveranstaltung des Projekts „Normungsroadmap Wasserstofftechnologien” fand letzte Woche virtuell statt.

Mit der Roadmap möchten die Beteiligten einen strategischen Fahrplan für die zukünftige Wasserstoffnormung erarbeiten. Diese soll den Ausbau der Wasserstoffwirtschaft und einer entsprechenden Infrastruktur unterstützen. Dafür werden die Projektpartner mit Expert:innen aus allen Bereichen der Wasserstoffwertschöpfungskette einen Überblick über den Status quo der Normung und Standardisierung im Bereich Wasserstofftechnologien geben, Anforderungen identifizieren, Handlungsbedarfe für künftige Normen und Standards formulieren und erste Umsetzungsprojekte initiieren.

Fünf Arbeitskreise zur Wasserstoffnormung

Die Normungsroadmap Wasserstofftechnologien wird in den fünf Arbeitskreisen Erzeugung, Infrastruktur, Anwendung, Qualitätsinfrastruktur sowie Weiterbildung, Sicherheit, Zertifizierung erarbeitet.

Entlang der Wasserstoffwertschöpfungskette wird soll sich der Arbeitskreis Erzeugung dabei auf die Themen Erzeugungsanlagen sowie Wasserstoffqualität fokussieren. Im Arbeitskreis Infrastruktur werde es um das Thema Transport- und Verteilnetze, aber auch die Speicherung gehen. Das breite Feld der Anwendung wird in den Unterthemen Stromversorgung und Reversible Brennstoffzelle, Industrie, Wärme und Mobilität betrachtet.

In den Arbeitskreisen Qualitätsinfrastruktur sowie Weiterbildung, Sicherheit, Zertifizierung werden Messtechnik, Werkstoffe und Materialien sowie Bauteile betrachtet.

Die konkrete Umsetzung findet in insgesamt 40 untergeordneten Arbeitsgruppen statt. Mehr dazu auch auf der Projektwebsite.

Normierung für Wasserstoffhochlauf unabdinglich

Dr. Patrick Graichen, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz betonte auf der Auftaktveranstaltung die Dringlichkeit einer zuverlässigen Wasserstoffnormierung für den Wasserstoffhochlauf. Das Projekt Normungsroadmap Wasserstofftechnologien spiele eine zentrale Rolle bei der Skalierung des Ausbaus des Energieträgers Wasserstoff und könne dabei unterstützen, die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Lydia Vogt, Leiterin Strategische Themenentwicklung Wasserstofftechnologien bei DIN und Dennis Klein, Geschäftsführer des vom DVGW getragenen Normenausschusses Gastechnik, leiten das Projekt und stellten es auf mit seinen fünf Schwerpunktbereichen und Beteiligungsmöglichkeiten vor.

Beteiligung möglich

Ab Ende April finden die ersten Arbeitsgruppentreffen zur Erarbeitung der Inhalte statt. Das Projekt läuft bis November 2025. Eine erste Version der Normungsroadmap Wasserstofftechnologien soll im Sommer 2024 vorliegen.

“Normung und Standardisierung ist für diejenigen, die sich daran beteiligen, ein strategischer Vorteil. Durch die Mitwirkung kann man die Inhalte der Standards gemeinsam mit anderen festlegen und gestalten.

 

Gleiches gilt für die Mitwirkung bei der Normungsroadmap, da diese bereits eine Vorarbeit für die anschließenden Normungsvorhaben darstellt”, so Dieter Westerkamp, VDI-Direktor.

Zur Registrierung auf DIN One

 

(Quelle: VDI/2023)

 

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte
Milliardenförderung: Startschuss für 23 deutsche Wasserstoffprojekte

Offizieller Startschuss für den Wasserstoffhochlauf in Deutschland: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat gestern (15. Juli) mit den Wirtschaftsministern der 10 beteiligten Bundesländer die Förderbescheide für 23 große Wasserstoffprojekte übergeben. Insgesamt 4,6 Milliarden Euro fließen damit in die IPCEI-Vorhaben, weitere 3,3 Milliarden Euro an Privatinvestitionen sollen folgen. Mit dem Geld sollen unter anderem 1,4 GW an Elektrolyseleistung und 2.000 Kilometer H2-Pipelines entstehen.

mehr lesen
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten
H2Global: Erste Wasserstoff-Importe kommen aus Ägypten

Die Stiftung H2Global hat das Ergebnis ihrer ersten Ausschreibung bekanntgegeben. Demnach fließen fast 400 der insgesamt 900 Millionen Euro an den emiratischen Düngemittelhersteller Fertiglobe, der damit als einziger Sieger aus der Auktion hervorgeht. Ab 2027 will der Konzern grünes Ammoniak vom Suezkanal im großen Stil nach Deutschland exportieren.

mehr lesen
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg
Hafenlogistik: Wasserstoff-Testfeld startet in Hamburg

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat im Hamburger Hafen das erste Testfeld für wasserstoffbetriebene Hafenlogistik samt Wasserstofftankstelle eröffnet. Hier probt der Hafenbetreiber den Einsatz von Wasserstoff unter Realbedingungen, etwa mit Brennstoffzellen-Lkw und -Zugmaschinen.

mehr lesen
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas
Für Gaskraftwerke: Wasserstoffmotoren so effizient wie Erdgas

Gaskraftwerke sollen ab 2035 überwiegend mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Aktuell fehlen dazu jedoch technisch ausgereifte Motoren, die für den grünen Energieträger geeignet sind. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und Rolls-Royce Power Systems wollen dies nun ändern. Gemeinsam haben sie das Verbundprojekt Phoenix gestartet. Im Rahmen des Projekts wollen sie einen Prototypen für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren entwickeln. Das Ziel: ein Motor, der im Wasserstoffbetrieb die gleiche Leistungsdichte und den gleichen Wirkungsgrad erreicht wie im Betrieb mit Erdgas.

mehr lesen

H2 Talk

Tobias Gruber, Head of Products bei der Infener AG
VOSS
Stefanie Kopchick, General Manager, Clean Energy Venture at The Chemours Company

Publikationen

Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: